Maria Furtwänglers Theaterdebüt ist geglückt, Blitze blitzten, Rosen flogen aus dem prominenten Publikum. Und es lässt sich feststellen: Sie kann nicht nur doller, sie kann auch doof. Die Fernsehdarstellerin ist in ein blendend blaues Petticoat-Cocktail-Kleid gehüllt, der blonde ondulierte Schopf wird von einem ebenso blauen Haarband gehalten. Neil Simon, der alte US-amerikanische Boulevardtheaterfuchs, weiß, dass das aufgebrezelte Publikum gern noch ein bisschen aufgebrezeltere Schauspielerinnen sieht, und lässt seine Komödie „Gerüchte, Gerüchte“ (1988) während einer Dinner-Party spielen. Der 10..Hochzeitstag eines stellvertretenden New Yorker Bürgermeisters und seiner Frau soll gefeiert werden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.