Maria Schrader
Foto:  Benjamin Pritzkuleit

Nein, sie ist keine Jüdin, auch wenn sie oft für eine gehalten wird: wegen der dunklen Augen, der lockigen Haare, wegen ihrer engen Beziehung zu Dani Levy, vor allem aber wegen der Themen ihrer Rollen und Filme. Maria Schrader spielte die Jüdin Felice Schragenheim in „Aimee & Jaguar“ und Lena Katz in „Meschugge“, sie verfilmte Zeruya Shalevs „Liebesleben“, Stefan Zweigs Jahre im Exil und nun, als Krönung in mehrfacher Hinsicht: „Unorthodox“, das  Schicksal einer ultraorthodoxen Jüdin, die aus ihrer Gemeinde in Brooklyn flieht. Die Netflix-Miniserie ist angelehnt an das gleichnamige Buch von Deborah Feldman, die heute mit ihrem Sohn in Berlin lebt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.