Berlin - Kriminalhauptkommissarin Olga Lenski (Maria Simon) hat ihren Dienst im deutsch-polnischen Revier quittiert, ohne ihre Kollegen zu informieren. Nicht mal ihrem Partner Raczek hat sie Bescheid gesagt. Gerade will sie ihren Resturlaub mit der Tochter antreten, da wird sie ein letztes Mal zurückgerufen. Eine junge Frau (Luzia Oppermann) hat eine Mitarbeiterin im Jugendamt erstochen und ihr Chef nimmt an, dass eine Polizistin mehr Erfolg bei dieser Täterin hat. Jedenfalls fährt Lenski, wie schon so oft, mit ihrer Tochter am Tatort vor. Die Neunjährige, gespielt von Maria Simons Tochter Aennie, ist natürlich wenig begeistert und schleudert ihrer Mutter entgegen: „Ich hasse dich!“

„Monstermutter“ ist der letzte „Polizeiruf“ mit Maria Simon nach vier Jahren mit Horst Krause als Horst Krause und sechs Jahren mit Lucas Gregorowicz als Adam Raczek. Die Mutterschaft war ein Generalthema der letzten Jahre: Ob Mutterliebe im „Muttertag“, ob Mördermutter, Rabenmutter oder religiös-fanatische Übermütter – der RBB hat das Thema regelrecht durchdekliniert. Maria Simon hat die Nöte alleinerziehender Mütter immer wieder ausgestellt, mitunter zu Lasten des Krimis.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.