Hauptgericht: Hackbraten vom Rind und Schwein mit fränkischem Krautsalat und Tomatensoße im Markthallen Restaurant.
Foto: Volkmar Otto/Berliner Zeitung

Berlin-Kreuzberg - Als Nostalgikerin hat man es nicht leicht in dieser Stadt. Es gibt so vieles, was man ständig betrauern könnte. Die Veränderungen sind rasant: Das Altersheim am Hackeschen Markt, dessen Bewohner doch eben noch von der Dönerbude aus das fremde Treiben beobachteten, ist einer Investoren-Baustelle gewichen, die Neuköllner Dartskneipe einer Gin-Infusion-Bar. Und der Schweinebraten mit Sauerkraut und Knödeln im Weltrestaurant, den Leander Haußmann mit seinem Film „Herr Lehmann“ unsterblich machen wollte, ist auch nicht mehr da.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.