Berlin - Hausflurgespräch: Was sollte ich denn gegen Spinnen haben! Ich mag lieber die Spinnen in meiner Umgebung als das, was sie vertilgen. Sagen Sie mal, stört Sie das? – Weiß nicht. Was vertilgen sie denn? – Es muss eine Menge sein, denn die Spinnen, die in meinen Räumlichkeiten gelegentlich vor meinem Besen weghasten, sind athletisch gebaut, aber sie lassen sich beim Essen so wenig zuschauen wie der österreichische Bundeskanzler. – Ernähren sie sich nicht, wohl anders als der österreichische Kanzler, von Stubenfliegen? – Spinnen ernähren sich auch von Mikroabfällen, menschlichen Hautschuppen etwa, sie reinigen also meine Umgebung. – Aber wenn sie etwas vertilgen, dann verdauen sie es auch, und dabei entsteht anderer Abfall. – Ja, nur dieser Abfall ist geringer, weil sie ihre Nahrung zu einem großen Teil in Energie umwandeln sowie in Netze, die sie aus ihrem selbst gemachten Faden spinnen. – Wozu brauchen die Spinnen Netze, wenn sie Ihre Hautschuppen essen? Sie sollten sich öfter kratzen, damit Ihre Spinnen satt werden. – Gegen einen Sonntagsbraten hat bestimmt auch eine Spinnenfamilie nichts einzuwenden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.