Berlin - Kürzlich übte sich einer meiner Schüler im Linolschnitt. Er entwarf eine unterm Sichelmond über Straßenpflaster schreitende dicke Maus mit einem Aktenkoffer in der Hand. Eine hinreißende Komposition aus Stattlich- und Niedlichkeit. Mir kommt diese ernste Maus unkindlich vor, aber natürlich denken Kinder auch Gedanken, die Erwachsene wenig kindlich finden, weil sie ihre eigenen Kindergedanken vergessen haben. Der Knabe erklärte zu seinem Sujet, die Maus gehe ins Büro. Ein anderer meinte, es könne sich auch um einen Gangster handeln. Wer ginge denn wohl nachts mit einem Koffer durch die Stadt? Die Szene spielt sich allerdings deshalb nachts ab, weil es leichter ist, weiße Linien in eine Linolplatte zu schneiden als alle Fläche um schwarze Linien herum zu tilgen.

Tizian Spieker, 9 Jahre
Maus mit Aktentasche. Linolschnitt

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.