Berlin - Kann sich eigentlich noch jemand an Einar Schleef erinnern? Die Frage scheint rhetorisch. Natürlich erinnert man sich. Zum 10. Todestag dieses großen, immer wieder als Berserker verschrienen Theaterregisseurs (und Schriftstellers und Malers und Fotografen und Bühnenbildners etc.) im vergangenen Jahr hat sich die Erinnerungsmaschinerie durchaus pflichtschuldig in Gang gesetzt: Ein paar Zeitungsartikel erschienen und auch ein neues Buch mit Schleef-Texten und Schleef-Fotos.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.