Die Sendereihe des Kabarettisten Uwe Steimle wird 2020 nicht mehr fortgesetzt. 
Foto: imago images/stock&people

Berlin - "Irgendwann werd’ ich mal etwas ganz Großes tun“ – der wehmütige Song der Gruppe Renft läuft im Abspann, während Uwe Steimle mit seinem Wartburg 312 von dannen fährt. Die Leipziger Band wurde 1975 von Kulturpolitikern verboten, weil sie mit Liedern über „Republikflucht“ und „Bausoldaten“ die Grenzen des in der DDR öffentlich Sagbaren überschritten – erst das Verbot machte sie legendär.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.