Peter, 27: Lieber Herr Lenné, ich habe eine Frau kennengelernt, ich finde sie großartig, aber sie kommt mir viel schlauer vor, als ich es bin. Mich schüchtert das ein. Sie macht auch tolle Karriere. Was sagen Sie aus der Praxis? Kann ein Mann, der nicht ganz so klug und erfolgreich ist wie eine Frau, glücklich werden in einer Beziehung?

Lieber Peter, da hast du zweifach Glück. Erstens, weil du dich in eine tolle Frau verliebt hast und sie anscheinend auch in dich. Und zweitens, weil der Druck auf uns Männer, erfolgreicher als unsere Frauen zu sein, immer mehr nachlässt.

In der Generation meiner Eltern (1925) wurden die Frauen noch gedrängt, eine „gute Partie“ zu sein. „Gute Partie“ hieß, mindestens eine halbe, besser eine ganze gesellschaftliche Stufe nach oben zu heiraten. Die Mädchen wurden auf gute Hausfrau und Mutter getrimmt. Und für das Ehebett gab es noch den Begriff der „ehelichen Pflichten“.

Viele Männer suchen heute auch das kleine, weiche Leben

Die Jungs sollten in der Welt erfolgreich sein und sich durchsetzen. Die Rollen waren klar aufgeteilt. Bis in die 1990er-Jahre war es normal, dass der Chefarzt die Krankenschwester heiratete. Zum Glück ändert sich das langsam.

Immer mehr Frauen drängen auf die Karriereleiter und kommen auch weiter oben an. Es machen mittlerweile mehr Mädchen als Jungs Abitur. Frauen sind überwiegend finanziell unabhängig. In meiner Praxis nimmt der Anteil an Paaren, bei denen die Frau im Beruf genauso erfolgreich oder erfolgreicher ist, stetig zu.

Viele Männer suchen heute auch das kleine, weiche Leben, etwa mit ihren Kindern – die „rauen Kerle“, denen Karriere über alles geht, werden seltener. Wir Männer werden so Stück für Stück auf eine gesunde Art vollständiger. Das heißt aber auch, dass wir unseren eigenen Selbstwert neu definieren müssen.

Der berufliche Erfolg allein reicht nicht mehr. Aus dieser Entwicklung heraus ist es verständlich, dass dich das ein wenig einschüchtert. Die notwendige Anziehungskraft zwischen den Liebenden hängt jedoch immer weniger von den Karrieren oder der Intelligenz der beiden ab. Die Partner können genauer schauen, was ihnen Spaß macht und wo sie in ihrem Leben hinwollen. Meine Fragen sind: „Was findet deine Freundin an dir attraktiv?“ Lass dir Zeit und denke ein wenig darüber nach. Sprich mit ihr darüber. Weiter: „Was brauchst du in der Beziehung, um glücklich zu sein?“ – „Was braucht deine Freundin, um mit dir glücklich zu sein?“ Lass dir Zeit, denke eine Weile darüber nach und sprich mit ihr darüber.