In den sozialen Medien wimmelt es geradezu von Fotos mit Pflästerchen auf Oberarmen, und auch ich wurde nach dem Erhalt meiner ersten Impfdosis von leichter Euphorie ergriffen. Dennoch ist die Freude nicht ungetrübt, zumal für jemanden, der oder die sich beinahe täglich mit der Ausnutzung der Tiere durch den Menschen beschäftigt. Zumindest die mRNA-Impfstoffe sind, wenn ich es recht verstehe, ohne die Verwendung von Hühnereiern „gezüchtet“ worden. Doch sind für die Entwicklung dieses Impfstoffs umfangreiche Tierversuche angestellt worden. Tiere wurden krank gemacht, versehrt, getötet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.