Das Redaktionsgebäude der New York Times in Manhattan, New York City.
Foto: AFP

Berlin/New York - In der Redaktion der New York Times, der einflussreichsten liberalen Zeitung der Vereinigten Staaten, ist es zu einem Zerwürfnis gekommen. Am Dienstag hat die Meinungsredakteurin Bari Weiss in einem Brief an den Verleger bekannt gegeben, ihren Posten als Meinungsredakteurin zu räumen. Sie gab an, von ihren Kollegen für ihre konservativen Positionen gemobbt und eingeschüchtert zu werden. Der Brief hat in den sozialen Netzwerken zu hitzigen Diskussionen über das Arbeitsklima in der Zeitung geführt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.