Peter Zierler (Hanno Koffler) ist Mitarbeiter des Waffenherstellers HSW. Als ausgezeichneter Schütze führt er Kunden das Sturmgewehr der Firma vor.
Foto:  SWR/Diwa-Film

Berlin - Einen ARD-Themenabend, der den Bundestag und die Justiz beschäftigt, das Publikum mitnimmt und mit dem Grimmepreis ausgezeichnet wird, den gibt es nicht oft. Daniel Harrich hatte 2015 sowohl den Polit-Thriller „Meister des Todes“ in Szene gesetzt, als auch mit der Dokumentation „Tödliche Exporte“ die Basis gelegt. Film und Reportage stellten bloß, wie ein deutscher Waffenproduzent, der in der Fiktion HSW, in der Realität „Heckler & Koch“ heißt, trickreich deutsche Exportbestimmungen umging, um Sturmgewehre nach Mexiko zu liefern. Dort setzte die Polizei die G36 unter anderem ein, um aufständische Studenten zu erschießen. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.