Die Musikerin Melanie C. während eines Konzerts.
Foto: imago images/Stina Stjernkvist

BerlinMelanie Chisholm (46) kennen Fans der 90er-Jahre-Girlgroup Spice Girls als fröhliche Sportskanone „Sporty Spice“,  die in Trainingsanzügen für Turneinlagen zuständig war und einen Handstützüberschlag vollführen konnte. Später machte die Britin auch als Solosängerin Karriere. Dass sie in dieser Zeit oft alles andere als fröhlich war, berichtet die Sängerin jetzt in der Bunten. Sie habe lange an Depressionen gelitten. „Ich war oft sehr traurig und hatte andauernd Stimmungsschwankungen. Ich kam tagelang nicht aus dem Bett und weinte die ganze Zeit“, so die 46-Jährige. „Zudem geriet mein Essverhalten völlig außer Kontrolle und ich hatte durchgehend Angst.“ Besserung brachte eine medizinische Behandlung. „Ich machte dann Gesprächstherapien und nahm für eineinhalb Jahre Antidepressiva, das war mein Weg, um wieder gesund zu werden.“

Oliver Pocher (42) hat im Laufe seines Entertainerlebens bereits eine Menge Spott, Häme und Shitstorms geerntet. Erinnert sei hier nur an sein jüngstes Influencer-Bashing oder die peinliche Duellierung mit Sänger Michael Wendler. Pocher selbst jedoch scheint mit sich völlig im Reinen zu sein. Im Playboy-Interview verrät er, dass er nach eigener Einschätzung eine nahezu makellose Karriere hingelegt habe: „Ich habe fast keine Fehler gemacht.“ Es gebe sicherlich „ein, zwei Sachen“, bei denen er im Nachhinein denke, er hätte sie so nicht sagen oder machen müssen. „Aber es gibt nichts, was ich bereue.“ Édith Piaf lässt grüßen.