Hart ist die Welt, und wenn man nicht aufpasst, wird man von ihr zermalmt. In der Musikwelt gibt es diverse Richtungen, die sich mit dem Phänomen Härte beschäftigen, im Rockbereich ist das die Metal Music. Sie wird weltweit gespielt und gehört -– in Wohlstandgesellschaften und Krisenregionen, klassenübergreifend. Sie versucht die dunklen und kühlen, die abgefuckten und Außenseiter-Bereiche des Lebens musikalisch abzubilden, in dem sie schnell, brutal und dennoch detailgenau und verspielt daherkommt: harte Gefühle wie Zorn, Einsamkeit oder Grausamkeit werden in Akkorde und Rhythmen übersetzt, Metal Music als Ventil.

Diese Musik hat es geschafft die treueste Fangemeinde innerhalb der Musikindustrie zu erzeugen: Metal-Fans gelten als penible CD-, Poster-, Band-T-Shirt- und Aufnäher-Sammler. Sie gelten als freundlich und zuvorkommend, Miesepeter sind selten unter ihnen zu finden, auch wenn manch ein mit Skelett, Fleischfetzen, und Totenköpfen verziertes T-Shirt genau dies suggeriert. Es ist nur (Ver)Kleidung.

Pünktlich zum – oh welch Unglückstag – Freitag dem 13. wird im gottlosen Berlin am Kesselhaus der schwarze – nicht der rote! – Teppich ausgerollt, bekannte Künstler (Metallica, Motörhead oder Doro Pesch) werden über ihn trotten und schließlich auch eben jene treuen Fans: Das Fachmagazin Metal Hammer wird zum fünften Mal in Folge die Metal Hammer Awards verleihen, in genau 13(!) dämonischen Kategorien.

Live-Musik wird es natürlich auch geben: Powerwolf spielen kraftvoll und präzise, die geschulte Opern-Stimme und Orgel-Keyboards bringen ein gewisses geistliches Flair in die Musik. Ihre Texte kommen nicht ohne Augenzwinkern daher, ab und an passend zur dämonischen Messe-Athmosphäre auf Latein, „Coleus Sanctus“ – heiliger Hodensack! – da kann einem der Kajal-Strich unterhalb des Auges verlaufen!

Die aus Essen stammenden Pott-Metal-Legenden Kreator, eine der bekanntesten Thrash-Metal-Bands weltweit, werden diesen furchtlosen Metal-Abend mit ihrer sehr hart und sehr schnell gespielten Musik beschließen. Ein wahrer Höllenritt! Viel Spaß!

Metal Awards Fr (13. 9.), 20.45 Uhr, Kesselhaus in der Kulturbauerei, Knaackstr. 97, Eintritt: VVK: 28,90 Euro, AK: 35 Euro, Tel. 44 31 51 00.