Berlin - Der mit einem Eklat aus der RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ ausgestiegene Sänger Michael Wendler, 48, bekommt bei seinen verbliebenen Auftritten in der Sendung ordentlich Seitenhiebe ab. Das ist nicht weiter verwunderlich, insofern die Schadenfreude und auch Nettigkeiten wie das Schlechtreden, Nachtreten oder Fremdschämen zur Geschäftsgrundlage dieses TV-Formats gehören. Bestens zu sehen ist das in der ersten, am Dienstag ausgestrahlten Folge der neuen Staffel von DSDS: Immer wieder wird der Schlagerbarde – eigentlich Jury-Mitglied – da zum Ziel von Witzen oder unvorteilhaft in Szene gesetzt.

Foto: dpa/Stefan Gregorowius/TVNOW/
Die Jury der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ mit Michael Wendler, Mike Singer, Maite Kelly und Dieter Bohlen (v. l. n. r.).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.