Milky-Chance-Frontsänger Clemens Rehbein spielte vor 900 Zuschauern im Marienpark.
Foto: Roland Owsnitzki

Berlin - Für einen Augenblick hat man tatsächlich vergessen, dass Covid-19 uns noch immer in Atem hält. Als Clemens Rehbein, Sänger der Band Milky Chance, am Sonntagabend auf der Bühne im Marienpark nach dem Mikrofon greift und mit seiner herrlichen Reibeisenstimme deren wohl größten Hit „Stolen Dance“ anstimmt, stehen alle 900 Zuschauer im Marienpark auf und tanzen lebensfroh auf ihrem Platz: Haare fliegen durch die Luft, Hüften schwingen im Takt. Auf der linken Seite des Himmels sticht eine Mondsichel hervor und auf der rechten zeichnet sich der immer noch der hellrote Sonnenuntergang ab. Wir sind in Berlin, 20.30 Uhr, Festivalfeeling pur.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.