Jeder Tanz beginnt mit dem ersten Schritt. Der argentinische Tango beginnt mit einem Blick. Tänzerinnen und Tänzer suchen einander mit den Augen. Haben zwei zusammengefunden, folgt das Wichtigste: die Umarmung. Erst wenn wir uns darin wohlfühlen, setzen wir gemeinsam unsere ersten Schritte zur Musik.

Wem das zu technisch klingt, der oder die sollte sonntags in der Strandbar hinter dem Bodemuseum vorbeischauen. Umsonst und draußen ist hier zu bewundern, wie wir in den siebten Tango-Himmel entschweben. Und das nicht nur mit der oder dem eigenen Liebsten. Wenn's klappt ... Aber Vorsicht: Ansteckungsgefahr!

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.