Mit 20.000 Euro dotierte Verlegerpreise gehen an Berliner

Der mit 20.000 Euro dotierte Verlegerpreis der Hamburger Karl-Heinz-Zillmer-Stiftung soll an zwei Berliner Verleger vergeben werden. Für sein „verdienstvolle...

Hamburg/Berlin-Der mit 20.000 Euro dotierte Verlegerpreis der Hamburger Karl-Heinz-Zillmer-Stiftung soll an zwei Berliner Verleger vergeben werden. Für sein „verdienstvolles verlegerisches Handeln“ wird damit zum einen Leif Greinus vom Verlag Voland & Quist ausgezeichnet. Der in Dresden gegründete und nun in Berlin ansässige Verlag setzt auf junge urbane Literatur. Zu den Autoren des Verlages gehört beispielsweise Nora Gomringer.

Comics sind dagegen der Focus des zweiten Preisträgers, der den Verlegerpreis 2020 bekommen soll. Er geht an Dirk Rehm vom Berliner Comicverlag, der seit 1991 auf dieses besondere Genre setzt. Die beiden Preise sollen am 21. November im Literaturhaus Hamburg überreicht werden.

Mit dem Preis will die Karl-Heinz Zillmer-Stiftung eigenen Angaben zufolge besonders mutige und weitreichende Entscheidungen und großen persönlichen Einsatz um die Literatur würden. Der seit 1994 unter dem Dach der Hamburgischen Kulturstiftung vergebene Preis wird alle zwei Jahre verliehen.