Die Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst hat seit ihrer Taufe im Sommer 1998 im Kunstinstitut Kunst-Werke Auguststraße und organisiert von dessen Freundesverein gelernt, unbeirrt durchzuhalten. Gründer war damals ein Team um Klaus Biesenbach, der unlängst zum künftigen Direktor der Nationalgalerie berufen wurde und dafür aus den USA zurückkehrt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.