Ein vernachlässigter Altbau
Foto:  Imago Images

Berlin - Eltern nach den Homeschooling-Monaten kennen es vielleicht: Jahrelang konnte die Unzufriedenheit mit dem Schulsystem nur mühsam unterdrückt werden, doch jetzt ist es mit der eigenen Verantwortung für die Vermittlung des Unterrichtsstoffs auch wieder nicht recht. Die Freiheit, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen, und die Erwartung, dass der Staat für die wesentlichen Grundbedürfnisse da ist und die auch noch gut organisiert, stehen nicht nur in Corona-Krisenzeiten in Kontrast zueinander. Doch gerade die Berliner Stadtentwicklungsgeschichte ist reich an Beispielen, in denen Selbstorganisation, Eigeninitiative und staatliches Handeln eine innovative Koexistenz eingingen und sich ergänzten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.