Berlin - Es ist, als wäre sie nie weggewesen. 2,6 Millionen Menschen hören monatlich ihre Musik auf Spotify, amerikanische HipHop-Medien packen sie in aktuelle Playlists neben R&B-Star James Blake und in einem der derzeit meistdiskutierten Gerichtsfälle spielt sie eine der wichtigsten Rollen: Aaliyah. Obwohl die Sängerin aus New York bereits am 25. August 2001 bei einem Flugzeugabsturz nahe der Bahamas ums Leben kam, ist sie 20 Jahre später fast so präsent wie während ihrer aufstrebenden Musikkarriere.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.