„Metamorphosis exists“, singt Geordie Greep von der Londoner Band Black Midi auf deren zweiten Album „Cavalcade“. Fast klingen diese Worte wie eine Rechtfertigung – dafür, dass sich die Gruppe im Vergleich zum Debüt „Schlagenheim“ von 2019 weiterentwickelt hat. Dabei bestand nie ein Zweifel daran, dass es sich bei Black Midi um eine außergewöhnliche Formation handelt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.