Berlin - Ein Essen kann mehr über eine Person oder eine Stadt aussagen, als man denkt. Breezy weiß das. Die 33-jährige Wahlberlinerin sinniert in ihrem Song „Chicken Gemüse Kebap“ darüber, wie sie auf den Straßen Berlins die Dönerbuden und diese als einen Teil der Stadt wahrnimmt. Mehrere Stimmen wiederholen die Wörter „Dönerbox“, „Knoblauchsoße“ und „Chicken Gemüse Kebap“, während es im Hintergrund rattert und knackt. Man denkt sofort an lange Nächte, die irgendwann dort enden, an Entscheidungsschwierigkeiten und an die Menschen, denen man begegnet: Arm, Reich, Jung, Alt. Hört man genauer hin, scheinen zwischen den Tönen die Worte „Palm Springs“ zu erklingen, was wiederum mit Breezys Herkunft zu tun hat. Je nach Blickwinkel können die Straßen also auch in Kalifornien liegen, wo sie wiederum an das Treiben in der deutschen Hauptstadt denkt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.