Zwei Männer hinter Mikrofonen, der eine mit Gitarre, der andere ganz lässig mit übereinander geschlagenen Beinen in einen Bürostuhl gelehnt. Sie lächeln sich an, man spürt die gemeinsame Wellenlänge. Das eindrucksvolle Bild ist eines der ersten von Hunderten in „Renegades. Born in the USA“, dem Buch von Ex-Präsident Barack Obama  und Rock-Superstar Bruce Springsteen, dessen berühmter Song den Untertitel liefert. Am Dienstag kommt es auch auf Deutsch in die Buchhandlungen (Penguin, München; 320 Seiten, 42 Euro).

Der Prachtband ergänzt einen im Frühjahr präsentierten Podcast der beiden US-Idole. Das Freundschaftsprojekt „Renegades“ (zu Deutsch: Abtrünnige) ist verbunden mit einem Zitat-Klassiker: „I’m the President, but he’s The Boss“, sagte Obama im Dezember 2009 bei einer Ehrung für Springsteen – in Anspielung auf dessen Spitznamen in der Musikwelt. Zwölf Jahre später zeigen Podcast und Buch, wie eng das wohl schon bei Obamas Amtseinführung im Januar 2009 geknüpfte Band zwischen diesen beiden Männern längst ist.

Sie teilen eine Vision

Gegenseitige Sympathie, Respekt vor der Lebensleistung des anderen, Kommunikation auf Augenhöhe – wer ohnehin schon positive Gefühle für die liberal-demokratischen Ikonen hegte, kann sich auch bei der Lektüre bestätigt fühlen. „Gute Gespräche folgen keinem Drehbuch“, betont Obama im Buch, das den Podcast um bisher nicht veröffentlichte Texte erweitert. Und der Ex-Präsident (2009-2017) schlägt die Brücke zu dem seit fast 50 Jahren erfolgreichen Singer-Songwriter: „Wie ein guter Song stecken sie voller Überraschungen, Improvisationen, Abweichungen.“

Beide teilen eine Vision, wie sich der in einem zerrissenen Land bedrohte „American Dream“ doch noch irgendwie weiterträumen lässt. „Der allmächtige Dollar“ lautet eine der Kapitelüberschriften – Obama wie Springsteen sind, zumindest in den USA, eindeutig Linke. Aber eben auch Patrioten, die fast schon naiv „Die Story Amerikas“ lieben oder das Hoffnungslied „Amazing Grace“ (so lauten weitere Zwischentitel). „Auf unserem Weg haben Bruce und ich, jeder auf seine Weise, dieses Land zu verstehen versucht, das uns beiden so viel gegeben hat“, erklärt der ehemals mächtigste Mann der Welt.

Apropos Hoffnungslieder: Aufrüttelnde Musik wie der legendäre Gospelsong „Amazing Grace“ spielt natürlich auch eine große Rolle in diesem Buch. Zum Podcast „Renegades“ gibt es längst Spotify-Playlists. Sie enthalten neben gesellschaftskritischen „Boss“-Liedern wie „My Hometown“ viele andere politisch relevante Stücke – von Billie Holiday und Nina Simone bis zu Bob Dylan und Cooke. Das Buch wiederum ist um Fotografien aus privaten Sammlungen beider Autoren ergänzt, um von Springsteen handgeschriebene Songtexte und mit Anmerkungen versehene Obama-Reden.