Berlin - Mitte der 1960er-Jahre schien die Orientierung in der politischen Welt einfach. Kein Problem jedenfalls für viele, sich hinter der pazifistischen Hymne „Universal Soldier“ zu versammeln, die 1965 in der Version von Donovan ein Welthit wurde. Geschrieben hatte es die kanadische Sängerin Buffy Sainte-Marie, die darin ein universalistisches Weltbild propagiert, in dem keine Unterschiede gemacht werden zwischen Herkunft, Glaube und anderen Identitätsmerkmalen. Es gibt allerdings auch, so die Pointe des einfachen Folk-Songs, universelle Schuld. „He’s the universal soldier/and he really is to blame”, die Befehle, denen der Soldat folgen muss und folgt, kommen letztlich von uns allen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.