Zaghaft wie die frühen Blumenblüten wagt sich die Konzertszene wieder ins Leben. Im Weddinger Silent Green pflanzt man gleich ein musikalisches Beet an. Christian Morin, langjähriger Kurator des Volksbühnenprogramms und des Berliner Festivals Pop-Kultur, hat eine neue Reihe konzipiert, die ab Mittwoch mit drei Konzertabenden eröffnet. Der Titel „Sonic Morgue“ bezieht sich zunächst auf den Ort. Beim Silent Green handelt es sich um ein ehemaliges Krematorium, und Morins Hauptspielort ist die ausgediente Leichenhalle.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.