Berlin - Das „Gaslight Café“ im Greenwich Village in New York gilt heute als mythenumranktes Synonym für die kreative Umtriebigkeit der frühen 60er-Jahre. Junge Folksängerinnen und -sänger standen dort Schlange auf der Suche nach Auftrittsmöglichkeiten, hier und in den benachbarten Klubs kreuzten sich die Wege von Phil Ochs, Bob Dylan, Buffy Sainte-Marie und anderen.

Zu ihnen gehörte die 1940 in New York geborene Alix Dobkin, die im „Gaslight“ auf Sam Hood traf, mit dem sie nach ihrer Hochzeit einen Ableger des „Gaslights“ in Florida eröffnete und von 1970 an unter dem Namen „The Elephant“ einen Folktreff in der Nähe des legendären Hippie-Wallfahrtorts Woodstock betrieb.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.