Sie waren die erste deutsche Girlgroup, deren Entstehungsgeschichte man live im Fernsehen verfolgen konnte. Im Jahr 2000 sahen Millionen von Menschen zu, wie die No Angels zusammengecastet wurden – bei der ersten „Popstars“-Staffel, die damals noch bei RTL 2 lief, aber schon unter der gestrengen Leitung des Berliner Choreographen Detlef D! Soost stattfand. Doch so schnell die No Angels berühmt wurden, so schnell kriselte es zwischen Nadja Benaissa, Lucy Diakovska, Sandy Mölling, Vanessa Petruo und Jessica Wahls. Es folgten Trennungen, Wiedervereinigungen, Skandale, Solo-Ausflüge und TV-Auftritte. Ihre Bandgeschichte ist längst auch ein Stück Zeitgeschichte. Wir blicken anlässlich des an diesem Freitag erscheinenden Jubiläumsalbums „20“ zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.