Berlin - Das Gerede über den Ödipus-Komplex hat unser Verständnis des berühmtesten Dramas des Sophokles ins Innerliche gewendet – aus dem Paradebeispiel des „analytischen Dramas“ wurde ein Paradefall der Psychoanalyse. In Mark-Anthony Turnages Oper „Greek“ von 1988 nach einem Stück des britischen Dramatikers Steven Berkoff wird der Stoff in die Gegenwart geholt, indem Berkoff die Geschichte in das London der frühen Achtzigerjahre verlegt, als Margaret Thatcher damit begann, das Land kaputt zu privatisieren. Das sozial ohnehin problematische Gesellschaftsgefüge kippte nach der Entmachtung der Gewerkschaften dramatisch. In Berkoffs Text und Turnages Oper ist daher viel mehr als bei Sophokles von der „Pest“ die Rede, die das Land und seine Bewohner zerfrisst und zerstört. Gemeint ist damit die Entsolidarisierung der Menschen. Wie das Schicksal der Eddy genannten Ödipus-Figur damit zusammenhängt, wird erst am Schluss klar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.