Die 16-jährige Kim in Jan Weilers amüsantem neuen Roman „Der Markisenmann“ findet die Puhdys, Silly, City und die ganze DDR-Rockmusik dermaßen ätzend, dass sie es nicht aushält, wenn ihr Vater so etwas im Auto hört. Die Ost-Leserin sinniert erschrocken: Wirklich? So schlimm klingen die alten Hits in jungen Ohren?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.