Was Kanye West derzeit mit seinem Album „Donda“ veranstaltet, lässt sich durchaus mit einem Fußballspiel vergleichen. Der einzige Unterschied mag sein, dass hier nur West gegen West antritt, er selbst der Schiedsrichter ist und die Verlängerung sich ziemlich zieht.

Bereits vor über einem Jahr hatte der amerikanische Rapper, der zu den erfolgreichsten im US-Hip-Hop zählt, sein zehntes Solowerk angekündigt. Die Single „Wash Us In The Blood“ schien ein Vorbote zu sein. Das dazugehörige Musikvideo, das Polizeigewalt auf „Black Lives Matter“-Demos wie Bilder schwarzer Covid-19-Patienten zeigt, ging über Nacht viral. Doch dann passierte erstmal nichts. „Donda“ tauchte nie auf. Auf seinen Social-Media-Kanälen verschwanden Cover wie die Track-List. „Bei Kanye ist es wie immer: Entweder die Platte kommt – oder sie kommt nicht “, sagte uns eine Mitarbeiterin seines Labels. „Wir wissen leider nicht mehr.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.