Berlin - Modeselektor, das ist wie ein Synonym für ein technoides Ost-Märchen. Intensiv, reibungslos, unfassbar erfolgreich – die Geschichte zweier Nerds, die erst zueinander und dann auf die großen Bühnen fanden. Zwei Brandenburger, deren Fans sich Tattoos von ihrem Label-Icon stechen lassen, die in Interviews so konzentriert wie albern sind, man könnte sagen: zwei, denen nicht einmal der Erfolg zum Problem werden konnte. Aber zur Sucht?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.