Wenn man in den letzten 40 Jahren große Dirigenten aufgezählt hat, hat man einen oft vergessen: Bernard Haitink. Aktuellere Dirigenten-Nachschlagewerke sortierten ihn unter „solide“ ein. Das ist schon deswegen sonderbar, weil Haitink in allen Spitzenorchestern dieser Welt ein beliebter Gastdirigent war; die Berliner Philharmoniker hat er an die 200-mal dirigiert und war seit 2004 ihr Ehrenmitglied – nur mit Solidität erreicht man diesen Status nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.