Nach Gottschalk-Witz kommt Sarah Connors Antwort: „Muss ich mir nicht gefallen lassen“

Eigentlich sollte Sarah Connor im RTL-Jahresrückblick auftreten. Dann war sie erkältet. Thomas Gottschalk brachte einen fiesen Gag – doch Connor schlug zurück. Ein Kommentar.

Sängerin Sarah Connor, hier während der TV-Spendengala „Ein Herz für Kinder“
Sängerin Sarah Connor, hier während der TV-Spendengala „Ein Herz für Kinder“dpa/Reuters/Pool

Recht hat sie! Einer musste Thomas Gottschalk ja mal in seine Schranken weisen. Die gute alte Gottschalk-Masche, vor seinen Gästen kaum mehr Respekt zu zeigen als vor einer Schale Gummibärchen, ist eben vor allem: alt. Gut war sie eigentlich noch nie. Aber der Reihe nach, was war geschehen? Die Berliner Sängerin Sarah Connor hätte eigentlich im RTL-Jahresrückblick „Menschen, Bilder, Emotionen“ am Sonntagabend auftreten sollen. Zu Beginn der Sendung (moderiert von Thomas Gottschalk und Karl-Theodor „KT“ zu Guttenberg) wurde, sicher quotenwirksam, dieser Eindruck erweckt. Obwohl da hinter den Kulissen eigentlich längst klar gewesen sein muss, dass Connor erkältet ist und gar nicht singen kann.

Letztlich rief Thomas Gottschalk bei Sarah Connor an. Connor erklärte, dass gerade viele Leute in ihrem Umfeld erkältet seien und es nun auch sie erwischt habe – weshalb sie leider nicht in die Sendung kommen könne. Gottschalk, ganz in seinem Element, meinte, Sarah Connor verklickern zu müssen, wie er seinem Team gegenüber backstage diese News verkündet habe. So habe er angeblich gesagt: „Es war ein Scheißjahr, aber es gibt auch gute Nachrichten: Sarah Connor hat abgesagt.“ Uff.

Niemand muss die Musik von Sarah Connor spannend finden. Aber entweder man steht zu seinen Gästen oder nicht. Das hat Gottschalk dann womöglich auch noch in einem Geistesblitz begriffen. Rasch versuchte er die Wogen zu glätten: Nein, nein, nein, das Team hätte sich auf Connor gefreut. „Ich mich ja auch, aber man tut ja immer so, als wäre es einem wurscht.“ Vor wem bitte, meint Herr Gottschalk so tun zu müssen, als wäre ihm alles wurscht, nur um dann im nächsten Moment klarzustellen, dass ihm doch nicht alles wurscht sei?

Connor war in dem Moment, in dem sie durch den Kakao gezogen wurde, wohl zu perplex, um zu kontern. Hinterher legte sie aber dann bei Instagram nach: „Okay, was war das denn eben?“, fragte sie in ihrer Instagram-Story mit Verweis auf die Sendung. Darunter die Hashtags „#alteweissemänner“, „#rtlihrhabtnochvielzulernen“ und abschließend „#mussichmirnichtgefallenlassen“. Gut so! Endlich sagt’s ihm mal einer, dem Herrn Gottschalk. Oder wollte der sich eigentlich nur für die Nachfolge von TV-Fiesling Kurt Krömer beim RBB bewerben? Chez Gottschalk.


Empfehlungen aus dem Ticketshop: