Früher war weniger Glitzer: Es ging gut ab beim Lollapalooza 2022

Kann ein Festival ohne Weltstars funktionieren? Bei der sechsten Ausgabe des Lollapalooza glänzten die lokalen, auch Berliner Acts. Gut für die Umwelt.

Publikum mit Riesenrad beim Berliner Lollapalooza 2022
Publikum mit Riesenrad beim Berliner Lollapalooza 2022Roland Owsnitzki

So ein Festival ist ja immer auch ein bisschen Alltagsflucht. So viel Sound auf die Ohren, dass die Sorgen zwischen den beiden Ohren mal Ruhe geben! Oder zumindest übertönt werden. Das wiederum ist dann nicht nur eine Frage des Sounds – sondern auch der Attitüde. So auch beim Lollapalooza 2022 in Berlin, der nunmehr sechsten hiesigen Ausgabe des 1991 in den USA gegründeten Festivals. Die letzten beiden Jahre fiel das „Lolla“, wie es gern genannt wird, pandemiepausenbedingt aus. Also diesmal umso exzessiver?

Der Typ im Spiderman-Kostüm und der mit der Doggy-Lederfetischmaske ziehen zwar noch vereinzelt Blicke auf sich am Sonnabendnachmittag auf dem Weg von der S-Bahn zum Olympiapark. Ordentlich Glitter auf den Wangen scheint hingegen wie selbstverständlich zum guten Ton zu gehören, wenn man hier aufkreuzt beim Lolla 2022 in Berlin. Und zwar auch in großem Maßstab bei den jungen Männern. Die meisten Freundeskreise scheinen sich ganze Familienpackungen Klebeglitzer in die lachenden Gesichter geschminkt zu haben. Die Trendfarbe diesmal neben dem obligatorischen Gold: Silberblau. Vermutlich war da auch der androgyne Style von Stil-Ikone Harry Styles behilflich, etwas mehr Glamourboy-Glamour zu wagen.

Die Bordsteine auf dem Weg zum Olympiapark sind am Nachmittag schon dicht bepflastert mit allerlei Alkoholflaschen, geleerten, versteht sich: von Rotkäppchen-Sekt über Himbeerbrand bis hin zu Sanddornschnaps. Ein Typ kuschelt beseelt mit seiner Flasche vor dem Haupteingang zu den Klängen, die vom Festivalgelände herausschallen. Die stammen von Schmyt auf der Alternative Stage. Schmyt, der große Berliner Überflieger dieses Jahr, der mit seinem Klangcocktail aus Kuschelpop und Rap und klugen Depri-Texten viele junge Herzen gewinnt. 

Giftgrünes Outfit: Jada aus Dänemark
Giftgrünes Outfit: Jada aus DänemarkRoland Owsnitzki

„Hier hat jeder ’n Schaden, das ist mir sympathisch“, stimmt Schmyt an. Viele schmunzeln einander an. Damit kann man sich identifizieren. Schmyt ist einer von uns und „keiner von den Quarterbacks“, wie er selbst singt. Die Antidepressivum-Rezeptur seines lyrischen Ichs ist indes ein wenig besorgniserregend: „Frag mich nicht, wie es mir geht, denn ich bin okay/ Der Trick ist, ich muss nur voll sein wie die See.“ Soundtrack für die Scheißkrisen.

Auch Jada aus Dänemark plagt sich mit persönlichen Krisen. In ihren Power-Balladen klingt sie mitunter, als ob Céline Dion plötzlich Bock bekommen hätte, mit einer Indie-Rock-Band-aufzutreten. Im akustikgitarrenflankierten „Nudes“ singt sie (Jada, nicht Dion), durchaus selbstironisch, von Nacktbildern, die sie einem Typen schickte, woraufhin der sie im Messenger blockierte. Kann passieren. Im froschgrünen Outfit, das, wie sie selbst sagt, Gefahr läuft, jeden Moment ihre Nippel freizulegen, begeistert sie insbesondere die vielen Mädchen in den ersten Reihen, die Jada anstachelt, immer lauter mitzukreischen: „I know I am a fool/ I am your 2020 fool.“

Viele ältere Festivalbesucher haben es sich derweil schon gemütlich gemacht in den Sitzreihen im gigantischen Olympiastadion. Perry’s Stage heißt die Bühne hier, benannt nach Festivalgründer Perry Farrell. Keine falsche Bescheidenheit. Hier legt Purple Disco Machine auf, der Dresdener DJ und House-Produzent, der sich in den letzten Jahren insbesondere als Remixer einen Namen gemacht hat, etwa mit Remixes von Lady Gaga, Ariana Grande, Kylie Minogue. Ein wenig herbstlich-kühl und wolkengrau ist es ja doch diesmal beim Lolla. Ein wenig geht es vergessen, wenn vor Perry’s Stage die Bühnen-Flammenwerfer loslegen. Purple Disco Machine ist sich auf dem Lolla auch nicht zu schade, naheliegende, aber halt auch wunderbar passende Übergänge wie von „Gimme! Gimme! Gimme! (A Man After Midnight)“ (ABBA) zu „Hung Up“ (Madonna) zu spielen. Er ist halt ein Crowdpleaser; und wäre sicher ein toller Hochzeits-DJ – wenn man sich ihn denn leisten könnte.

Lolla ohne Weltstars

Apropos Geld: Das ist auch ein Thema auf dem Lolla diesmal. Es fällt schon auf, dass die Weltstars fehlen. Nichts gegen AnnenMayKantereit oder Kraftklub, aber Hyperstars wie Billie Eilish oder The Weeknd gibt es  diesmal nicht. Transatlantik-Tourneen sind in unsicheren Pandemie-Zeiten schwer zu planen, schon klar. Aber fehlendes Budget könnte auch ein Grund sein; zumal das Festivalgelände im Berliner Olympiapark diesmal hart vollgeklatscht wirkt mit den Promoständen vieler Werbepartner. Selbst auf dem Lolla-Riesenrad prangt das Logo eines Koffeinlimonadenherstellers. Kann man alles machen und muss es vielleicht auch (zumal das Festival nicht ausverkauft scheint), aber dem Flower-Power-Hippie-Charme ist es nicht zuträglich.

Schminken beim Berliner Lollapalooza 2022
Schminken beim Berliner Lollapalooza 2022Roland Owsnitzki

Nach einem eher okayen ersten Festivaltag ist die Ausgangslage am Sonntag schon viel sonniger: blauer Himmel über Berlin. So, als ob es noch mal kurz Spätsommer wäre. Der Picknickstimmung tut es gut: Am frühen Nachmittag haben es sich Leute in Hängematten bequem gemacht. Andere spielen Sudoku auf dem Rasen oder decken sich mit Snacks vom Food Court ein. Wobei rätselhaft bleibt, warum die Schlange vorm Knobibrot-Stand so absurd lang ist und bei den Halloumi-Dumplings niemand ansteht. Verdächtig. Die Bar ist erfinderisch: Den heißen Anti-Erkältungspunsch mit viel Zitrone, Ingwer und Kurkuma gibt es auf Wunsch auch mit Tequila. Voll-sein-wie-ein-See: Schmyt lässt grüßen.

Auf der Mainstage tritt derweil einer der tollsten Acts auf, die Berlin hat: Drangsal. Er hat zwar kein Klebeglitzer auf den Wangen, dafür aber reichlich mittelblauen Lidschatten, der ihm im Lauf der schweißtreibenden Performance ein wenig davonlaufen wird. Spätestens als er in seiner fliederfarbenen Satin-Hose ein heißes Tanzsolo auf der Vorbühne geben wird und sich dabei temperamentvoll zur Freude der Fans auf den Popo klatscht.

Satinhose und blauer Lidschatten: Drangsal beim Lollapalooza 2022 in Berlin
Satinhose und blauer Lidschatten: Drangsal beim Lollapalooza 2022 in Berlin

Lyrisch klang Drangsal manchmal wie ein Seelen-Buddy von Schmyt: Urlaub von sich brauche er, singt er. „Fliege in die Sonne, doch ich knall’ auf den Asphalt“, singt er bei strahlendem Sonnenschein. Gewissermaßen ist diese eher lokal statt international programmierte Lolla-Ausgabe ja auch ein Lackmustest, ob das gut gehen kann ohne Hyperstars, dafür mit vielen Acts aus Berlin. Kann es, wenn es Leute gibt wie Drangsal.

Rapper Casper feiert Geburtstag auf der Bühne

Und die gibt es ja. Sozusagen der große und noch etwas erfolgreichere Bruder im Geiste von Drangsal ist der Berliner Rapper Casper. Am frühen Abend spielt er in drei Akten (1. Zweifel, 2. Wut, 3. Hoffnung) ein fulminantes Set, das zart beginnt und zwischenzeitlich hart knallt. „Adrenalin, Adrenalin, Adrenalin!/ Adrenalin, Adrenalin, Adrenalin!“, schreit die auf Caspers Geheißen hin hüpfende Crowd offensichtlich adrenalingeladen mit. Mulmig kann, nein, muss einem werden bei Caspers neuem Track „Billie Jo“ vom aktuellen Album mit dem leicht zynischen Titel „Alles war schön und nichts tat weh“: Casper (übrigens selbst Sohn eines US-Soldaten) singt mit seiner einst in seiner Metal-Band glanzvoll-markant ruinierten Trümmerstimme von einem Soldaten, der aus dem Krieg heimkehrt und ob seines Traumas seine Familie killt. Draußen bleibt die Sorgenwelt beim Lolla also nicht.

Feiert Geburtstag auf dem Lolla 2022
Feiert Geburtstag auf dem Lolla 2022Roland Owsnitzki

Aber: Es ist auch Caspers Geburtstag. Einmal stimmt die Meute ihm ein süßes Happy-Birthday-Ständchen an. Der schon erwähnte Drangsal ist zu Gast und bringt, sektglasschwenkend, die Crowd nochmals dazu, Casper sanglich zu gratulieren. Casper kann zwar einen harten Flow loslassen, wenn er rappt. Im Grunde ist er aber ein Lieber und will „nur“ spielen: „Alles endet/ aber nie die Musik“, sagt er, und als die Musik dann doch endet (zumindest Caspers Musik für heute), lässt er uns wissen, was für ein großes „Blumenpflücken“ das heute für ihn war an einem Birthday. Für uns auch, Casper! War toll auf deiner Party zu sein!

Auf der zweiten Hauptstage geht’s schon weiter mit den Fantastischen Vier, denen bekanntlich die Welt zu Füßen liegt („MfG – mit freundlichen Grüßen“). Zigtausende lauschen ihnen an diesem Herbstabend, statt den Wiesbaden-Tatort zu gucken. Es fühlt sich noch mal kurz nach Sommer an. Auch wenn man den Glitzer vom Nachmittag nachts nicht mehr sieht.