Berlin - Die 25-jährige Rockmusikerin Ilgen-Nur und die 47-jährige Soulsängerin Joy Denalane kennen sich. Im letzten Sommer gaben die Berlinerinnen der deutschen Ausgabe des Magazins Rolling Stone ein Interview. Als „zwei Künstlerinnen aus zwei Generationen“ redeten sie über ihre Erfahrungen, über Pop, Ungleichheit und Rassismus. Das Foto der zwei unterschiedlichen Frauen, mit Gitarre und vor rotem Hintergrund, ging viral, auch weil das Bild es nicht aufs Cover geschafft hatte, sondern das eines alten weißen Mannes.

In der neuen ZDF-Produktion „Stay Live“ erhalten Ilgen-Nur und Denalane nun abermals die Gelegenheit zu einem gemeinsamen Auftritt. Auf der Website des Senders heißt es zum mehrteiligen Show-Format: „Newcomer*innen spielen in Clubs ohne Publikum und treffen dort prominente Pat*innen aus der Musikszene.“

Ilgen-Nur ist in ihrer 40-minütigen Folge aufgeregt. „Das ist das erste Mal, dass ich dich live sehe und mit dir spiele“, sagt sie zu Denalane. Diese erzählt wiederum, wie Ilgen-Nur sie beeindrucke und dass eines ihrer Lieblingslieder „Easy Way Out“ sei. Den Song spielen sie dann im Kreuzberger Club SO36 zwar nicht zusammen, dafür „Be Here In The Morning“ aus Denalanes letztem Album „Let Yourself Be Loved“. Eine Soul-Nummer, die man von dem Duo sonst nicht hören würde. Die Kamera schwankt zwischen Bühnengebaren und ungenierten Plaudereien im Backstagebereich. Als Besucher vor Ort käme man gar nicht so nah ran. Das Bedürfnis nach einem Konzert mit körperlicher Präsenz wächst trotzdem.

Danger Dan und Thees Uhlmann singen in Hamburg, Klan und MiA in Leipzig

Neben Ilgen-Nur und Denalane sind in den drei weiteren SO36-Episoden die Künstlerin Peaches mit der Rapperin Finnea, das Musikduo DŸSE mit Bernd von den Beatsteaks sowie die Sängerinnen Sofia Portanet und Inga Humpe zu sehen. In Leipzig treffen sich im Club UT Connewitz jeweils die Band Blond mit der Sängerin LaFee, die Newcomer Hope mit dem Musikduo Deine Lakaien, die Band Klan mit der Gruppe MiA und das Projekt Gewalt mit dem Musiker Drangsal. Im Hamburger Club Uebel & Gefährlich sind es dann der Musiker Danger Dan mit dem Songwriter Thees Uhlmann, das Projekt Deine Cousine mit dem Musikurgestein Udo Lindenberg sowie die Musikerinnen Madeline Juno und LEA.

Foto: ZDF/Svea Pietschmann
Inga Humpe (l.) und Sofia Portanet treffen sich im Berliner Club SO36.

Die Zusammenführung kommt letztlich aber nicht nur den verschiedenen Acts zugute. Tina Sikorski, Geschäftsführerin der Initiative Musik, die die ZDF-Reihe unterstützt, sagt, dass in die „legendären Musikclubs, die aktuell um ihre Existenz kämpfen“ so „endlich wieder Musik“ käme. Für deren wirtschaftliche Gesundung reicht es vermutlich nicht – doch ist „Stay Live“ in ruhigen Kulturzeiten ein schönes Trostpflaster für alle.


Die So36-Folgen von „Stay Live“ sind unter www.zdf.de/kultur/stay-live abrufbar. Ab dem 1. April sind die Aufnahmen aus dem UT Connewitz zu sehen, gefolgt von der Produktion aus Hamburg.