Warum werden Dokumentarfilme nicht als beste Filme bei den Oscars nominiert? Es gibt da kein Statut, und in den Kategorien herrscht seit jeher die sozialrealistische Middlebrow-Erzählung bis zum Tennis-Biopic „King Richard“. An Spannung, emotionaler Wucht und Kunstfertigkeit nehmen es jedoch alle Dokufilm-Nominierten, die am Sonntag zur Wahl stehen, mühelos mit jedem Spielfilm auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.