Berlin - Ein Menschenkind, das von Tieren aufgezogen wird. Der Mythos des „Wolfskindes” beschäftigt seit Jahrhunderten die Forschung, füllt Kinderbücher und nährt Erzählungen.

Die wohl berühmteste Geschichte dieser Art ist J. R. Kiplings Dschungelbuch. Doch kommt so etwas in der Wirklichkeit tatsächlich vor? Nehmen Tiere sich eines ausgesetzten Menschenkindes an? Arte widmet diesen Fragen die Dokumentation „Mythos Wolfskind: Mogli und die wilden Kinder”, die der deutsch-französische Sender an diesem Samstag ausstrahlt (20.15 Uhr).

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.