Die Realität ist anders als es die ARD mit ihrem Werbespruch „Wir sind eins. ARD“ suggerieren will. Wenn sich die Intendanten am Montag und Dienstag in Frankfurt zu ihrer Tagung treffen, wird es an einem jedenfalls ganz sicherlich mangeln: an Einigkeit. Bei einem noch dazu föderalen Apparat dieser Größe mag das kein Wunder sein. Das Bild, das die ARD derzeit abgibt, ist jedoch fatal.

Unter Beschuss steht die Vorsitzende der ARD, WDR-Intendantin Monika Piel: in ihrer eigenen Anstalt toben die Proteste gegen die Reformen der Hörfunkwellen, und auch ihr Rundfunkrat hat sie vergangene Woche hart attackiert. Nicht minder in der Kritik steht sie ARD-intern. Zwischen Piel und Programmchef Volker Herres tobt ein Machtkampf, der zuletzt auf dem Rücken von Thomas Gottschalk ausgetragen worden ist.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.