Köln - Die Produzenten der RTL-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ wollen künftig verhindern, dass Kandidaten mit geistiger Beeinträchtigung den Weg in die Sendung finden. Die Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM), die RTL beaufsichtigt, hat mit Sender und Produktion neue Vorgaben zur Auswahl und Präsentation der Teilnehmer vereinbart.

Jan Böhmermann und seine Redaktion hatten in der Sendung „Neo Magazin Royale“ am 12. Mai enthüllt, dass sie einen Kandidaten in die Sendung von Moderatorin Vera Int-Veen einschleusen konnten. Mit versteckter Kamera offenbarten sie, wie nachlässig das Team der Produktionsfirma Warner Bros. im Casting agiert. Es entstand der Eindruck, die Macher würden darauf abzielen, Teilnehmer mit geistiger Beeinträchtigung vorzuführen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.