Kevin Spacey, 62, ist erstmals seit den schweren Missbrauchsvorwürfen gegen ihn wieder bei einem Filmdreh in den USA gesichtet worden. So zeigt das Promiportal TMZ.com Bilder von dem Schauspieler am Set des Films „Peter Five Eight“ – einer kleineren Produktion allerdings, Regie führt hier Michael Zaiko Hall, der bislang vornehmlich für die visuellen Effekte bei Filmen wie „Cars 3“ oder „Pacific Rim“ verantwortlich war. Andere namhafte Stars sucht man bei dem Film vergebens.

Verfahren gegen Spacey wurden eingestellt

Auf den Fotos sowie einem Video ist Spacey ganz in Schwarz gekleidet, er lacht und raucht eine Zigarette. Die Aufnahmen sollen in der Stadt Dunsmuir im Norden Kaliforniens entstanden sein. Spaceys erstes Engagement vor einer Filmkamera seit den Anschuldigungen stellen diese Szenen allerdings nicht dar. Im Juni wurde bekannt, dass Spacey in einem italienischen Film namens „L’uomo che disegnò Dio“ („Der Mann, der Gott malte“) von Regisseur Franco Nero auftauchen würde.

Im Herbst 2017 waren im Zuge der MeToo-Debatte Vorwürfe von sexuellen Übergriffen und Belästigungen gegen Spacey laut geworden. Mehrere Kläger gingen vor Gericht, doch wurden die Klagen zurückgezogen oder wegen Verjährung abgewiesen. Zwei Männer warfen dem zweifachen Oscar-Preisträger im vorigen Jahr in New York vor, er habe sie als Minderjährige in den 1980er-Jahren missbraucht.

Der einst gefeierte Hollywood-Star hatte sich seit 2017 weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, nachdem die Ermittlungen gegen ihn liefen. Sein Auftritt in dem Film „Alles Geld der Welt“ von Regisseur Ridley Scott wurde herausgeschnitten. Der Streaming-Dienst Netflix kündigte damals die Zusammenarbeit mit Spacey für die preisgekrönte Serie „House of Cards“ auf. Die Serie ging ohne ihn zu Ende.