Die Empörung begann noch während der Sendung. Markus Lanz hatte die führende Linken-Politikerin Sahra Wagenknecht eingeladen und von Anfang an lag er so unangenehm daneben in seiner Moderation, dass es auf Twitter fassungslose Kommentare gab. "#Lanz fällt seinen Gästen alle 5 Sekunden ins Wort. Liebes #ZDF - dieser Mann ist eine Katastrophe für den öffentlich rechtlichen Rundfunk", schrieb etwa Twitter-Nutzer @Springerherten.

Als die "schönste Linke aller Zeiten" stellte Lanz Wagenknecht vor. Das war so unpassend wie diskreditierend, und doch nur der Grundton, der die nächsten Minuten bestimmte. Weder ließ Lanz Wagenknecht ausreden, noch stellte er ihr Fragen, die auch nur annähernd dem Niveau entsprachen, das man von einer Talk-Sendung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk erwarten dürfte: "Wie ist das eigentlich für Sie, wenn Sie da jetzt im Bundestag sitzen und so nach links und rechts gucken — wobei: Links ist ja nix mehr, da sitzen Sie ja schon. Aber auf die andere Seite. Kriegt man da Minderwertigkeitskomplexe, wenn man diese Riiiiiesenkoalition sieht und dann ist man daneben so klein — und Gregor Gysi nur 1,50 groß?" Unterstützung erhielt Lanz unter anderem von Stern-Kolumnist Hans-Ulrich Jörges, der ebenfalls zu Gast war.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.