Er hat das außerordentliche Erbe nicht nur verwaltet. Ein Erbe, das seine Konjunkturen hatte. Bahnbrechende Aufstiege, massive Abstiege. Alles hat seine Zeit, heroisch aber waren die Anfänge, Ende der 1960er, Anfang der 1970er Jahre, als das sagenhafte Sechsergespann auf den verwegensten Live-Bühnen der USA herumgereicht wurde: die Allman Brothers Band. Für die Schriftgelehrten des Bluesrock spielte keine Band live intensiver.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.