Berlin - Als die Erfindung des tragbaren Kassettenrekorders für junge Leute erschwinglich wurde, brachten die Studenten diese Geräte dutzendfach mit in seine Seminare und Vorlesungen. Klaus Heinrich sprach frei und ohne Notizen über Gott und die Welt, und die junge Hörerschaft erlebte ihn als einen charismatischen Redner, bei dem jedes Wort Gewicht zu haben schien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.