Auf dem kleinen Rathausplatz in Galata auf Kreta saßen die Zuhörer Ende Juli noch spätabends auf Campingstühlen, um einem Duo mit den Liedern von Mikis Theodorakis zu lauschen. In dem Vorort von Chania war der Vater des Komponisten geboren, das Elternhaus ist ein Museum. Auf ganz Kreta fand ein Festival zu Ehren des Meisters statt, im Freiluftkino liefen die Filme mit seinen Melodien wie dem legendären „Sirtaki“. In Athen hatte das Theater Megaron Moussikis mit dem Staatsorchester einen Theodorakis-Abend abgehalten. Der 29. Juli, der Geburtstag von Mikis Theodorakis, ist in Griechenland eine Art inoffizieller Nationalfeiertag. Von welchem deutschen zeitgenössischen Komponisten kennt man überhaupt den Geburtstag – und feiert ihn Jahr für Jahr?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.