Das ganze gute Deutschland, versammelt auf 1,76 Meter und weniger als 80 Kilo: Arzt, säkularer Jude, Weltkriegsveteran mit „Eisernem Kreuz“, Patriot und Pazifist, SPD-Reichstagsabgeordneter – und mithin ein Mehrfach-Objekt für den Hass der aufstrebenden Nationalsozialisten. Das alles zusammen ist gewiss zu viel für eine einzelne Filmfigur. Und wäre es nicht Jan Josef Liefers, der in dem ARD-Histodrama „Nacht über Berlin“ diesen Albert Goldmann verkörpert, so müsste die Rolle ihren Darsteller in die Knie zwingen.

Doch Liefers verleiht ihr Leichtigkeit und Tiefe zugleich. Er spielt mit dem Ernst, den das Porträt der Zeit kurz vor Hitlers „Machtergreifung“ im Januar 1933 erfordert, und dem nötigen Charme für die darüber gelegte Liebesgeschichte zwischen Goldmann und der Unternehmer-Tochter Henny Dallgow.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.