Neo Magazin Royale: Jan Böhmermann kehrt mit lahmen Gags nach #verafake zurück

#varoufake und #verafake waren gestern - und Fans und Kritiker schauen am Donnerstagabend, was Satiriker Jan Böhmermann wieder im Neo Magazin Royale ausheckt. Doch er selbst ist sich in seiner 46. Folge durchaus eines gewissen Erfolgsdrucks bewusst. Deshalb ist #quotenbremse angesagt.

„Es wird Zeit, dem Quotenwahnsinn der Vorwoche ein Ende zu bereiten“, verkündet die Info unter dem Böhmermann-Clip in der Mediathek direkt. „Für uns heißt es also zurück zu den Wurzeln: Mit schlechten Gags, dilettantischen Einspielern und unserem Gast Jürgen von der Lippe.“ (Letzterer harmoniert übrigens großartig mit Böhmermann, und lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen - auch nicht in Böhmermanns neustem Serienformat "Böhmi brutzelt", in der er zumindest diesmal einfache Gerichte für Männer vorführt. Für alle Interessierte: Avocado mit Forellenkaviar und selbst gemacht Sauce Hollandaise, auch wenn man dabei laut Böhmermann leicht aggressiv wird)

„Wir hatten ein wahnsinniges Problem“

Die Ankündigung versprach nicht zu viel. „Wir hatten ein wahnsinniges Problem“, sagt Jan Böhmermann entschuldigend. 600.000 Zuschauer seien einfach zu viel gewesen - genauer gesagt seien es 500.000 Zuschauer zu viel gewesen, die vergangene Woche den #verafake verfolgten, wobei Jan Böhmermann und sein Neo Magazin Royale-Team die entwürdigenden Bedingungen bei Vera Int-Veens „Schwiegertochter gesucht“ auf RTL mit einem eingeschleusten Kandidaten aufzeigten.

Die lahmen Gags lassen dementsprechend nicht lange auf sich warten - ebensowenig wie die angekündigten dilettantischen Einspieler, um möglichst viele Zuschauer zu vergraulen. Wie etwa dieser kleine Junge, der durchaus nervtötend in seine Tröte pustet und unfassbar viel „fun, fun, fun“ haben will.

Von dieser Neo Magazin Royale-Ausgabe wird aber auf jeden Fall etwas bleiben: das Einhornlied. Bei der gleichzeitig beliebten, wie beim Zuschauerpublikum gefürchteten Rubrik "Prism is a Dancer", bei der Böhmermann im Vorhinein die Internet-Vergangenheit seines Publikums recherchiert, wurde Sänger Leon gezeigt, wie er den Text seines Einhorn-Lieds vergisst. Macht nichts - bei ZDF Neo kann er es mit Böhmermann nochmal probieren - und beschert den Zuschauern einen groovigen Ohrwurm.

Für Jan Böhmermann also eine solide Rückkehr nach #verafake - es kann ja auch nicht ewig mit einer Enthüllung nach der anderen weiter gehen. Gut, dass er offenbar auf dem Boden bleibt und weiter Seitenhiebe auch auf niedrigerem Niveau austeilt. Die flachen Witze bleiben den Fans allerdings erhalten. Was ein Glück.