Hamburg - In wenigen Tagen wird die Welt dort draußen erfahren, ob Hans Leyendecker mal Sesselpupser war. Dann nämlich wird Tilo Jung eine neue Folge „Jung & Naiv“ auf YouTube hochladen, in der er dieses Mal den bekannten Investigativ-Journalisten der Süddeutschen Zeitung mit jungen, naiven Fragen löchert. Und Leyendecker wird sich das Video vermutlich anschauen, wie Tausende, und schmunzeln.

Tilo Jungs Videoformat „Jung & Naiv“ wurde erst kürzlich mit einem Grimme Online-Award ausgezeichnet. Jung hat mehr als 10.000 Abonnenten bei YouTube. Die Folge, in der er Peer Steinbrück interviewt, sahen über 55.000 Menschen. Und die mit Sahra Wagenknecht fast 40.000. Auf einer Hamburger Tagung für Journalisten, dem „Netzwerk Recherche“, zeigte Jung am Wochenende, wie der ganze Erfolg zustande kommt – indem er eine seiner Folgen live vor Publikum produzierte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.