Neue Serien-Highlights: „Love, Nina", "Taboo", „13 reasons why"

Absurd-lustig: „Love, Nina

Die fünfteilige BBC-Serie „Love, Nina” basiert auf dem Bestseller von Nina Stibbe. Die damals 19-Jährige schrieb ihrer Schwester Briefe, nachdem sie aus dem beschaulichen Leicester nach London gezogen war, um dort als Nanny zu arbeiten. Nina kümmert sich ziemlich unkonventionell um die etwas verzogenen Kinder einer alleinstehenden Mutter. Die Serie lebt von den Dialogen und absurden Alltagssituationen - das Drehbuch stammt von keinem geringeren alsNick Hornby.

Wann & Wo? Ab Mitte März bei ARD One (früher Einsfestival), bei Amazon bereits jetzt als DVD oder im Stream (nicht im Prime-Abo enthalten) erhältlich.

Düster-mystisch: „Taboo"

Nach zwölf Jahren in Afrika kommt der verschollene und totgeglaubte James Delaney zurück nach England, um am Begräbnis seines Vaters teilzunehmen. Dabei hat er 14 wertvolle gestohlene Diamanten - genug um ein eigenes Schifffahrtsimperium aufzubauen. Wir schreiben das Jahr 1814 - eine Zeit, in der die Skrupellosen sich oft mit brutaler Gewalt durchsetzen. Der britische Film- und Theaterschauspieler Tom Hardy hat diese düstere Serie zusammen mit seinem Vater kreiert. Neben vielen anderen bekannten Seriengesichtern ist auch Franka Potente mit von der Partie. 

Wann & Wo? Ab Ende März bei Amazon Prime.

Melancholisch-berührend: „13 reasons why"

Die Schülerin Hannah hat sich mit einer Überdosis Tabletten das Leben genommen. Kurz darauf erhält ihr Mitschüler Clay ein Paket mit 13 MC-Kassetten. Hannah erklärt darauf, welchen Anteil Clay an ihrem Selbstmord hat - und nicht nur er. Nach dem Hören einer Kassette muss Clay das Paket als eine Art Audio-Kettenbrief weitergeben.

Auch diese Serie ist eine Buchadaption. Über ein Jahr lang hielt sich der 2007 in den USA erschienene Roman von Jay Asher in den Bestsellerlisten. Die Netflix-Adaption wurde nun von der als Kinderstar bekannt gewordenen 24-jährigen Musikerin und Schauspielerin Selena Gomez produziert. Als „Young Adult Fiction” konzipiert, bietet die Serie aber auch Erwachsenen beste Unterhaltung. Wer Serien wie „Riverdale” oder „Veronica Mars” mag, ist hier richtig.

Wann & Wo? Ab 31.3. bei Netflix.