Der Kostümdesigner des neuen Films mit Robert Redford musste keine fantastischen Vorstellungswelten entwickeln. Als Leigh Leverett daran ging, „Picknick mit Bären“ auszustatten, hatte er sich vor allem mit Rucksäcken, Wanderstiefeln, Funktionsjacken, Cargohosen und karierten Hemden zu befassen. Seinem Kollegen von der Abteilung Produktionsdesign erging es ähnlich: Gae Buckley studierte alle möglichen Typen von Zelten und richtete spartanische Waldhütten ein. Das konnte gar nicht anders sein, denn wer die äußerst amüsante Reiseliteratur des US-amerikanischen Autors Bill Bryson schätzt, kennt auch dessen Buch „Picknick mit Bären“. Der Regisseur Ken Kwapis hat es nun verfilmt.

Puh, das waren jetzt eine Menge Namen! Es soll indes auch niemand unerwähnt bleiben, der Anteil hatte am freundlichen Gelingen des Films über zwei Männer, die sich auf den Weg machen, um den Appalachian Trail zu bewältigen. Das ist ein 3 500 Kilometer langer, legendärer Wanderweg, der vom Springer Mountain in Georgia bis zum Mount Katahdin in Maine führt, durch sage und schreibe 14 US-Bundesstaaten. Verglichen mit dem Appalachian Trail ist der Jacobsweg ein netter Spaziergang.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.